Arten der Fahrzeugfinanzierung

… besser informiert!

Wenn Verbraucher sich entschließen einen Kredit aufzunehmen, dann ist die Finanzierung eines Autos einer der Gründe, die genannt werden.

Autoleasing und wann es sich lohnt


Welche Fahrzeugfinanzierung?

Anders als bei einem klassischen Ratenkredit erschließen sich dem Autokäufer, der finanzieren möchte, verschiedene Möglichkeiten, die abzuwägen und zu vergleichen sind. Wir stellen Ihnen an dieser Stelle die gängigsten Arten der Fahrzeugfinanzierung vor.

Die Null-Prozent-Finanzierung

Die Null-Prozent-Finanzierung bei der Autofinanzierung ist ein Angebot, das in den letzten Jahren immer häufiger bei den Autobanken anzutreffen ist. Dabei handelt es sich um klassische Ratenkreditangebote, bei denen für den Kredit selbst keine Zinsen gezahlt werden müssen. Auf den ersten Blick ist das natürlich unschlagbar günstig. Aber genauer hinsehen lohnt sich schon, denn eine Null-Prozent-Finanzierung muss unterm Strich nicht wirklich günstiger sein, als ein Kreditangebot von einer Direktbank mit Zinsen. Wird der Kredit nicht beim Händler aufgenommen, kommt man als Barzahler und kann um den Rabatt auf den Fahrzeugpreis verhandeln. Das kann man nicht, wenn eine Null-Prozent-Finanzierung in Anspruch genommen wird, weil der Händler hier die Zinsen zu einem nicht unerheblichen Anteil subventionieren muss. Darüber hinaus wird der Kredit ohne Zinsen, der ein Instrument der Absatzförderung ist, in der Regel nur auf Fahrzeuge gewährt, bei denen es Absatzprobleme gibt.

Leasing

Eine für private Kunden immer noch wenig genutzte Art ein Auto zu finanzieren ist das Leasing. Noch immer sind Leasingverträge den Verbrauchern suspekt und man muss auch ehrlich sagen, für Privatpersonen rechnet sich das Leasing normalerweise nicht. Hinzukommt, dass Leasingverträge starr sind und während der Laufzeit nicht einfach gekündigt werden können. Leasing im gewerblichen Bereich ist hingegen sinnvoll, weil die Leasingrate steuerlich abgesetzt werden kann. Werden Privatkunden beim Händler Leasingangebote unterbreitet, muss in der Regel eine Leasingsonderzahlung (vergleichbar mit einer Anzahlung) von 20 oder 25 Prozent erbracht werden. Die Verträge können dann wahlweise 12, 24,36 oder 48 Monate laufen. Am Ende der Laufzeit des Leasingvertrages hat man die Anzahlung und die Leasingraten gezahlt und damit die Nutzung des Fahrzeuges in dieser Zeit. Das Fahrzeug muss an den Händler zurückgegeben werden, es sei denn, man hat sich ein Vorkaufsrecht gesichert.

Ballonfinanzierung

Die Ballonfinanzierung oder Schlussratenfinanzierung ist praktisch an ein Leasing angelehnt, nur, dass man als Kreditnehmer am Ende Eigentümer des Fahrzeuges werden kann. Das besondere Kennzeichen einer Ballonfinanzierung sind die relativ niedrigen Raten während der Laufzeit, die dadurch so niedrig sind, weil eine Anzahlung geleistet werden muss und eine Schlussrate am Ende steht. Die Schlussrate kann dann in bar abgelöst oder erneut finanziert werden. Die Ballonfinanzierung ist immer teurer als der klassische Ratenkredit und nur dann zu empfehlen, wenn das schmale Budget im Vordergrund steht, das nur eine kleine Rate erlaubt. Aber auch bei der Finanzierung von Fahrzeugen aus dem höherpreisigen Segment wird die Ballonfinanzierung gern genutzt, weil man praktisch viel Auto für eine kleine Rate bekommt. Immerhin ist es, wenn die Ballonfinanzierung gut kalkuliert wird, möglich, die Rate gegenüber dem klassischen Kredit zu halbieren.

Restwertverträge haben ihre Tücken, wenn es um die Rückgabe des Fahrzeugs geht. Häufig gibt es Streit um den Restwert mit dem Händler und der Leasinggesellschaft. Günstiger ist ein Kilometervertrag, bei der die während der Vertragslaufzeit zu fahrenden Kilometer im Jahr genau festgelegt sind. Für eventuelle Mehrkilometer muss am Ende bezahlt werden, Minderkilometer werden teilweise erstattet. Alles in allem sollte man seine Fahrgewohnheiten gut kennen und sich darüber hinaus ziemlich sicher sein, dass man seine Leasingraten während der gesamten Vertragslaufzeit auch bezahlen kann.

Ein normaler Ratenkredit als Klassiker bei der Fahrzeugfinanzierung

Ein normaler und vor allem günstiger Ratenkredit ist erste Wahl für die Finanzierung eines Fahrzeugs, wenn das Auto am Laufzeitende komplett bezahlt sein und weiter genutzt werden soll. Der Ratenkredit wird, wie bei anderen Konsumgütern auch, in gleichbleibend hohen monatlichen Raten getilgt. Bei den angebotenen Laufzeiten hat man, wenn der Kredit bei einer Fremdbank aufgenommen wird, frei Laufzeitwahl. Die Finanzierung über einen Ratenkredit bietet vor allem den Vorteil, dass der Kredit zur freien Verwendung genutzt werden kann und dadurch die Auswahl bei den Autoanbietern groß ist. Darüber hinaus hat der Autokredit, der nicht über eine Autobank beantragt wird, den Vorteil, dass der Fahrzeugbrief nicht bei der Bank hinterlegt werden muss. Als Kunde kann man dann beim Händler von satten Rabatten profitieren, weil man als Barzahler auftreten kann. Die etwas höheren Kreditzinsen lassen sich so wieder wettmachen.

Finanzierungsvergleich

Beantragen Sie jetzt Ihren Autokredit.

Ihre Anfrage wird sofort geprüft

Nach Annahme unseres Angebots bekommen Sie das Geld auf das Konto überwiesen und kaufen innerhalb von 6 Wochen Ihr Wunschfahrzeug

Nach Kauf schicken Sie uns den Kaufvertrag und Fahrzeugbrief zu

Auf Wunsch auch mit Schlussrate möglich